Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop gelten die nachfolgenden AGB.

 

2. Vertragspartner, Vertragsschluss

Der Kaufvertrag kommt zustande zwischen dem Besteller und Manebua - Zentrum für spirituelles Wachsen,
Inhaberin Monika Obendorfer.
Mit Anklicken des Bestellbuttons geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung erfolgt zusammen mit der Annahme der Bestellung unmittelbar nach dem Absenden durch eine automatisierte E-Mail. Mit dieser E-Mail-Bestätigung ist der Kaufvertrag zustande gekommen.

 

3. Versandkosten

Zuzüglich zu den angegebenen Produktpreisen kommen noch Versandkosten hinzu. Näheres zur Höhe der Versandkosten erfahren Sie unter "Versand" neben "Preise inkl. MwSt" (untenstehend auf den Produktseiten).

 

4. Bezahlung

In unserem Shop stehen Ihnen die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung:

1. Vorkasse
Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in der Auftragsbestätigung und liefern die Ware nach Zahlungseingang.
Alle Erstkunden verwenden bitte diese Zahlungsoption.

2. Rechnung
Sie erhalten eine Rechnung mit dem zu zahlenden Gesamtbetrag (Warenwert inkl. gesetzl.  MwSt. zzgl. Versandkosten).
Die Rechnung ist zahlbar innerhalb 14 Tagen ohne Abzug nach Warenerhalt an die dort angebene Adresse bzw. Bankverbindung.

 

5. Selbstabholung

Sie haben grundsätzlich die Möglichkeit der Abholung bei der Geschäftsstelle Manebua, Lothringer Straße 11,
70435 Stuttgart-Zuffenhausen.
Diese erfolgt nach Absprache.

 

6. Lieferbedingungen:

Lieferungen ins Ausland können derzeit nur mit vorheriger Absprache erfolgen.
Die Preise sind inkl. gesetzl. MwSt., Preisänderungen vorbehalten.
Unsere Ware ist vom Umtausch / Rückgabe ausgeschlossen.

 

7. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum

 

8. Annahmeverweigerung, Stornierung, Nichtzahlung

Wenn der Käufer die Annahme der Ware ablehnt, eine ihm vorbehaltene Auswahl der Ware oder einen Abruf der Lieferung trotz Mahnung nicht vornimmt oder wenn die Erfüllung des Kaufvertrages vom Käufer verweigert wird, kann der Verkäufer statt der Vertragserfüllung eine Pauschale von 30 % des vereinbarten Kaufpreises verlangen. Das Gleiche gilt, wenn der Käufer nach Vertragsschluss eine Stornierung der Bestellung wünscht und der Verkäufer dem Wunsch entspricht. Die Geltendmachung von darüber hinausgehendem Schadensersatz bleibt dem Verkäufer vorbehalten. Der Käufer ist zum Nachweis berechtigt, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.

Bei Nichtzahlung des Kaufpreises durch den Käufer kann die Ware auf seine Kosten wieder in das Lager genommen und erst nach Zahlungseingang auf Kosten des Käufers wieder zum Versand gebracht werden. Für die Zeit der Lagerung trägt der Käufer neben den Verzugszinsen die Kosten für die Lagermiete. Die Lagerung erfolgt auf Gefahr des Käufers.

 

9. Transportschäden

Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche fehlerhaften Waren bitte möglichst sofort beim Zusteller und nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt mit uns auf.


I N F O:

Ab 09.01.2016 tritt eine neue Gesetzesänderung in Kraft.
Diese verpflichtet alle Online-Händler ihre Kunden über die Verordnung mit der (EU) Nr. 524/2013, zur
„Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten“ zu informieren.

Diese sogenannte ODR-Verordnung (Online Dispute Resolution) hat das Ziel,
eine unabhängige, unparteiische, transparente, effektive, schnelle und
faire außergerichtliche Möglichkeit zur Beilegung von Streitigkeiten zu
schaffen. Diese Streitigkeiten können sich aus dem grenzüberschreitenden
Online-Verkauf von Waren oder der Bereitstellung von Dienstleistungen
innerhalb der gesamten EU ergeben.
Das Ziel dieser Verordnung soll durch die Einrichtung einer Online-
Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform) auf EU-Ebene und die Regelung der
Zusammenarbeit mit den nationalen Stellen für die alternative
Streitbeilegung erreicht werden.

Wir als Händler sind daher ab 9. Januar 2016 verpflichtet, unsere Kunden auf die
Existenz dieser Plattform zur Online-Streitbeilegung hinzuweisen.
Informationen dazu finden Sie in Artikel 14 Absatz 1 der ODR-VO, den Sie
unter folgendem Link als PDF herunterladen können:
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32013R0524

Außerdem ist folgender Link zur OS-Plattform für Verbraucher
zugänglich:
http://ec.europa.eu/consumers/odr

Wie auf der Website der OS-Plattform nachzulesen ist, wird diese
voraussichtlich erst im Februar 2016 ihren Dienst aufnehmen – die
Hinweispflicht besteht allerdings dennoch bereits ab dem 9. Januar.